Straub Druck Eingangsbereich

» Kundenbeziehung
trifft hochwertiges
Denken!

Arbeitsplatz Vorstufe
Straub Druck Detailbild

Bei aller Modernität in Technik und Dienstleistung – wenn es um unsere Kunden geht denken wir altmodisch.

 

Die gewachsene und vertrauensvolle Zusammenarbeit verbunden mit unserem kompromisslos hochwertigen Denken und Handeln macht uns für viele unserer Kunden seit Jahren wertvoll – daran wollen wir nichts ändern. Denn wir wissen auch:
Gewachsene Kundenbeziehungen sind der Nährboden für unser Know-how.


Die Geschichte:

1872 gegründet von Buchdrucker Heinrich Eller im Gebäude Berneckstraße 20, Schramberg
1873 Herausgabe des „Schwarzwälder Postillon“, Schrambergs erster Heimatzeitung
1877 erwirbt Heinrich Hammel die Druckerei, sie wird zweimal umbenannt
ab 1908 heißt sie „Schwarzwälder Tagblatt“, später „Schwäbische Zeitung“
1945 übernimmt Gebhard Straub die Druckerei. Unter dem Namen „Straub Druck“ wird sie als Buchdruckerei zusammen mit dem Zeitungsverlag weitergeführt.
1974 übernimmt Günter Ruf den Betrieb und führt den Offsetdruck ein. Unter seiner Leitung wurde Straub Druck zur heutigen Größe und Bedeutung als Dienstleistungsunternehmen ausgebaut.
1984 Neubau in Schramberg-Sulgen
1997 Aufbau des Digitaldrucks als Ergänzung zum Offsetdruck

2002 Straub Druck + Medien® wird als Marke beim DPMA eingetragen
2005 Umwandlung der vormaligen GmbH zu einer AG
am 10. April 2008 wurde das Amt des Vorstandsvorsitzenden von Günter Ruf an seinen Schwiegersohn Francisco Martinez Salvador übergeben, Günter Ruf wird Aufsichtsratsvorsitzender.

2011 Erfindung von SPS (Spotcolor-Simulation)

2013 Inbetriebnahme des deutschlandweit ersten HP Workflows für den Digitaldruck

2014 Inbetriebnahme der bundesweit 1. Fuji Jet Press 720

 

Print Excellence Award von HP 2012

 

Edel von Druck - Die Digitaldruckmanufaktur

Das Unternehmen heute:

Beschäftigt derzeit 83 Mitarbeiter (Stand 2014).
Die Produktionsfläche des Unternehmens beträgt 4.600 m².
Jährlicher Papierverbrauch: 2500 Tonnen
Jährlicher Verbrauch an Farben und Lacken: 20,7 Tonnen